239 Millionen Euro zusätzlich für die Kinderbetreuung

Berlin bekommt bis 2022 aus dem Gute-Kita-Gesetz der Bundesregierung 239 Millionen Euro, um die Kinderbetreuung zu verbessern. Die meisten Bundesländer verwenden das Geld, um die gebührenfreie Kita einzuführen. Die haben wir in Berlin schon längst. Deshalb investieren wir das Geld in die Erzieher und in die Qualität der Betreuung:

  • Brennpunktzulage: In den Schulen haben wir sie bereits eingeführt, künftig sollen auch Erzieher an den Brennpunktkitas 300 Euro zusätzlich im Monat erhalten. Die Details sind noch offen, aber von der Einführung ab Sommer 2021 könnten rund 4.600 Beschäftigte in 400 Kitas profitieren. Kosten: 25 Millionen Euro.
  • Tagespflege: Tagesmütter und -väter erhalten rückwirkend zum 1. Januar 2019 zusätzliches Geld, damit sie Sprachlerntagebücher führen können. Ab 2020 werden wir auch die Vergütung verbessern und analog zum Mindestlohn anheben. Kosten: 65 Millionen Euro
  • Kitaleitungen: Wir wollen, dass sich die Kitaleitungen noch mehr um die qualitative Entwicklung ihrer Einrichtung kümmern können. Deshalb werden sie ab dem Frühjahr 2020 ab einer Kitagröße von 85 Kindern von den Betreuungsaufgaben komplett freigestellt oder im Verwaltungsbereich entlastet. Das ging bislang erst ab 90 Kindern. Kosten: 60 Millionen Euro
  • Qualitätskontrolle: Wir verbessern ab 2020 die Beratung und Qualitätssicherung und entwickeln die externe Evaluation insbesondere durch das Berliner Kita-Institut (BeKi) weiter. Hauptthemen sind dabei u.a. Begabungsförderung und Sprachförderung auf allen Ebenen. Kosten: 32 Millionen Euro
  • Förderkinder: Wir verbessern noch in diesem Jahr die Betreuung von Förderkindern. Dazu wird ein Beratungsangebot für Familien mit behinderten Kindern eingerichtet und in die Personalverbesserung für schwerstmehrfachbehinderte Kinder in heilpädagogischen Gruppen investiert. Hier wird die Platzkapazität von 80 auf 150 Kinder erhöht. Kosten: 15 Millionen Euro
  • Weitere Maßnahmen: Weiteres Geld nehmen wir für die bessere räumliche Ausstattung und die Anleitung von Quereinsteigern in die Hand. Außerdem entlasten wir Erzieherinnen und Erzieher in der berufsbegleitenden Ausbildung und unterstützen fremdsprachige Erziehende besser beim Erlernen der deutschen Sprache