290 Millionen Euro Sanierungsstau an Berufsschulen

Allein in den letzten fünf Jahren haben wir 1,2 Milliarden Euro in die Sanierung unserer Berliner Schulen investiert. In diesem Jahr werden es weitere 250 Millionen sein, 22 Millionen gehen davon nach Neukölln. Neben den Grund- und Oberschulen werden die Berufsschulen etwas stiefmütterlich behandelt. Die Antwort des Senats auf meine Schriftliche Anfrage zeigt: Hier hat sich über die Jahre ein Sanierungsstau von 290 Millionen Euro angesammelt. Auch in Neukölln.

Der Lise-Meitner-Berufsschule fehlen 9 Millionen Euro für Sanierungsarbeiten – sie darf sich aber über einen schönen Neubau auf dem neuen Campus Efeuweg für 53 Millionen Euro freuen. Das Schulgebäude der Carl-Legien-Berufsschule müsste für 6 Millionen Euro auf Vordermann gebracht werden. Ihr Schulgarten am Dammweg 216 braucht über 2 Millionen Euro. Das Oberstufenzentrum für Informations- und Medizintechnik (OSZ IMT) hat ein Sanierungsstau von 12 Millionen Euro. Zwar gab es vereinzelte Investitionen, aber die reichen nicht:

Seit 2011 wurden in Berlin 47 Millionen Euro für die Sanierung von Berufsschulen ausgegeben. Nach Neukölln gingen 1,9 Millionen Euro, davon 1,5 Millionen in meinen Wahlkreis: Im OSZ IMT an der Haarlemer Straße wurden die Fenster, Lüftung und Sanitäranlagen saniert. In diesem Jahr werden noch einmal 335.000 Euro in neue Sanitäranlagen und den Rückbau nasser Steigleitungen gesteckt. Außerdem werden für 300.000 Euro das Turnhallendach der Liese-Meitner-Berufsschule saniert und für 30.000 Euro nasse Steigleitungen in der Carl-Legien-Berufsschule getrennt. In ganz Berlin stehen 10 Millionen Euro für Sanierungsmaßnahmen in Berufsschulen zur Verfügung. Um den Sanierungsstau weiter abzubauen, müssen wir mehr Geld in die Hand nehmen.