Abschiebung von Ayla verhindern!

Die Berliner Ausländerbehörde will die Neuköllner Familie M. nach Aserbaidschan abgeschieben. Nach 16 Jahren Duldung in Deutschland. Davon betroffen wäre auch die in Berlin geborene 7-Jährige Ayla, die die erste Klasse der Sonnen-Schule in der Weißen Siedlung besucht und dort als fleißige, interessierte und lernwillige Schülerin gilt. Mir fehlt das Verständnis für die Abschiebung der Familie.

Die Familie M. gilt in ihrem Quartier als integriert. Sie hat die deutsche Sprache gelernt und ist für verschiedene Einrichtungen im Kiez jederzeit ansprechbar, kooperativ und interessiert sich für den Bildungsweg ihrer Tochter Ayla. Ayla wiederum wird durch die drohende Abschiebung zum 24. März gezwungen, in ein ihr fremdes Land auszureisen.

Ich habe mich deshalb an Innensenator Henkel gewandt. Er ist für die Berliner Ausländerbehörde zuständig. Ich verstehe nicht, weshalb die Familie M. ausgerechnet nach 16 Jahren Duldung Deutschland verlassen soll. Heute haben außerdem 300 Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Freunde von Ayla gegen die Abschiebung protestiert. Ich konnte leider aufgrund der Sitzung des Innenausschusses nicht an der Kundgebung teilnehmen, unterstütze die Familie und Freunde trotzdem gern.