Alle Berliner Grundschulen haben Ganztagsbetrieb – Super!

In Berlin ist innerhalb von zehn Jahren ein flächendeckendes Angebot von 364 Ganztagsgrundschulen entstanden, die zu mehr Chancengerechtigkeit und Leistungsstärke beitragen. Ab dem neuen Schuljahr 2012/13 können von nun an auch alle Kinder der 5. Klasse ganztägige Bildungsangebote wahrnehmen und ab dem darauffolgenden Jahr gilt dies auch für Sechstklässler. Damit haben alle Berliner Grundschulen einen Ganztagsbetrieb in offener oder gebundener (also verpflichtender) Form. Ich setze mich dafür ein, dass die gebundene Form weiter ausgebaut wird. Weitere 21 gebundene Ganztagsgrundschulen werden in den nächsten Jahren folgen – darunter zum neuen Schuljahr eine in Neukölln.

Die Integrierten Sekundarschulen (ISS) haben ebenfalls alle einen Ganztagsbetrieb. Das bedeutet, dass alle ISS an mindestens vier Tagen in der Woche ein Angebot im Rahmen des Ganztagsbetriebes von 8:00 bis 16:00 Uhr bereit stellen. In diesem Schuljahr bieten von insgesamt 118 Integrierten Sekundarschulen 20 (16,9 %) einen offenen, 58 (49,2 %) einen gebundenen und 40 (33,9 %) einen teilgebundenen Ganztagsbetrieb an. Auch bei den Gymnasien wird in den folgenden Jahren das Ganztagsangebot ausgebaut, um die positiven Erfahrungen und Synergieeffekte durch die Zusammenarbeit mit freien Trägern der Jugendhilfe, Sportverbänden, Wirtschaft und Musikhochschulen für eine ganztägige intensive und individuelle Lern- und Begabungsförderung zu ermöglichen.

Ganztagsschulen sind wichtig für die Berliner Kinder und Jugendlichen, da sie die Entdeckung und Entfaltung der eigenen Potentiale ermöglicht. Unabhängig von den sozialen Voraussetzungen der Schüler werden sie durch die inhaltliche Verzahnung von Unterricht und ergänzenden Angeboten, mehr Zeit für Förderung, einer verbesserten Kooperation von Lehrkräften und Erziehern und einem rhythmisierten Schulalltag gezielter auf ihren weiteren Bildungsweg vorbereitet.