Besuch der Flüchtlings-Unterkunft in Britz

Heute habe ich die Not-Unterkunft für Flüchtlinge in Britz besucht. Hier sind 400 Menschen aus 20 Ländern untergebracht, die aus ihrem Heimatland geflohen sind. Unter anderem einige der Flüchtlinge vom Oranienplatz. Die Not-Unterkunft bietet eine sichere Bleibe, bis eine eigene Wohnung gefunden ist. Die aktuelle Leiterin Frau Schulz und die Leiterin der Flüchtlings-Unterkunft in Hellersdorf, Frau Wohlrabe, führten mich durch die ruhigen, sauberen Gebäude und zeigten mir den Innenhof. Ich hoffe, dass es ruhig bleibt – auch, um zu zeigen, dass manches Vorurteil eben nur ein Vorurteil ist.

Im gemeinsamen Gespräch wurde deutlich: Vereine, Initiativen, Diakonie Britz und Stadtmission Britz engagieren sich für die Flüchtlinge. Die starke Unterstützung wird demnächst in einem Nachbarschafts-Dialog gebündelt. Auch gut: Fast alle der 100 Kinder sind in Willkommens-Klassen untergekommen. Es ist wichtig, dass sie schnell Deutsch lernen, um sich integrieren zu können. Die Anwohner-Initiative „Hufeisern gegen Rechts“ unterstützt die Flüchtlinge mit Kleider-Spenden und die Schulen mit Vorbereitungs-Tagen für Lehrer, Eltern und Kinder. Danke für das Engagement aller Initiativen und der Schulen.