Besuch des AWO-Projekts JuMP

Die Förderung der Ausbildungsfähigkeit der Neuköllner Jugend liegt mir besonders am Herzen. Also stand heute ein Besuch beim Projekt „Jugendcoaching/Medien, Motivation & Perspektive“ (kurz JuMP) der AWO Südost auf dem Programm. Ziel des Projekts ist es, Jugendlichen zwischen 14-16 Jahren eine faire Chance auf einen Schulabschluss zu ermöglichen, die mit dem herkömmlichen Unterricht aus unterschiedlichen Gründen nicht zurecht kommen. Die Erfolgsquote liegt bei 100%.


Gemeinsam mit den Schülern habe ich über die anstehende BerlinWahl diskutiert und ihre Fragen beantwortet: wie ist unser Staatsaufbau, was machen Politiker, wie können die Schulen besser werden, was muss gegen Jugendkriminalität unternommen werden und vieles mehr.

Die Mitarbeiter und ehrenamtlichen Helfer von JuMP setzen auf die Wirkung der neuen Medien, die das Interesse am Lernen wecken oder wiederbeleben sollen. So ist beispielsweise E-Learning ein Bestandteil der medienpädagogischen Arbeit innerhalb des Projekts. Die Ursachen für das Fernbleiben von der Schule befinden sich jedoch häufig im persönlichen Bereich, deshalb gibt JuMP wertvolle Hilfestellung bei der Lösung privater Konflikte. Keinen Abschluss zu haben verschlechtert die Berufschancen immens, angesichts des kommenden Fachkräftemangels können wir uns das nicht leisten.

JuMP sucht immer ehrenamtliche Helfer: Interessierte wenden sich an den Freiwilligenkoordinator Daniel Winker, Tel: (030) 28 47 26 310.