Besuch des INA.Kinder.Gartens Habersaathstraße

Heute habe ich den INA.Kinder.Garten Habersaathstraße besucht. Die Geschäftsführerinnen des Trägers, Frau Schallenberg-Diekmann und Frau Wunschel-Gavlasz, zeigten mir ihre Einrichtung und erklärten mir die Pläne für die Kita, die gerade saniert wird. Ich fand es super, dass in fast allen 19 INA-Kitas selbst gekocht wird und viel Wert auf gesunde Ernährung gelegt wird, das ist leider nicht überall selbstverständlich.

Auch die Sprachlerntagebücher spielen in ihrem Konzept eine wichtige Rolle. Ein Ansatz, den ich ausdrücklich unterstütze, denn leider haben zu viele Kinder trotz Kita-Besuch und Sprachförderung bei ihrer Einschulung Sprachmängel. In Neukölln ist davon jedes vierte Kita-Kind betroffen. Deshalb wird die SPD dafür sorgen, dass die verpflichtenden Sprachlerntagebücher der Kitas an die Grundschulen weitergegeben werden dürfen, damit die Schulen wissen, welchen Stand ihre neuen Schüler haben und mit einer individuellen Unterstützung ansetzen können.

Toll fand ich die Modellversuche von flexibleren und verlängerten Öffnungszeiten. Frau Schallenberg-Diekmann bestätigte die Notwendigkeit, auf flexiblere Arbeitszeiten oder Eltern im Schichtdienst einzugehen. Hier besteht in Zukunft sicherlich Handlungsbedarf.