Brennpunktschulen-Programm ist ein Erfolg

Zum Februar 2014 startete das Brennpunktschulen-Programm der SPD-Fraktion, für das ich mich seit meiner Wahl ins Abgeordnetenhaus eingesetzt habe: 219 Schulen profitieren von der gezielten Unterstützung, das ist jede 4. öffentliche Schule in Berlin: 165 Grundschulen und Förderzentren, 49 Integrierte Sekundarschulen und 5 Gymnasien. In Neukölln profitieren 44 von 65 Schulen, also jede 5. der berlinweit 219 Schulen. Allein in meinem Wahlkreis 10 von 11 Schulen. Sie erhalten pro Jahr bis zu 100.000 Euro zusätzlich, insgesamt sind das 15 Mio. Euro. In meiner Rede begründe ich, weshalb das Programm wichtig ist.

Neukölln ist beim Brennpunktschulen-Programm vorne: Das für Neuköllner Schulen zur Verfügung stehende zusätzliche Geld (3,5 Mio. Euro) wurde in 2014 fast komplett abgerufen. Während einige Schulen schon Erfahrung mit Kooperationspartnern und anderen Förderinstrumenten hatten, betraten die meisten Schulen mit den frei verfügbaren Mitteln Neuland. Ich freue mich, dass sich die Schulen die notwendige Zeit genommen haben, um mit ihrer Schulgemeinschaft sinnvolle Ziele zu entwickeln und die vertraglichen Voraussetzungen in Eigenverantwortung zu schaffen. Wir sind zur Zeit dabei, die Kinderkrankheiten des Programms zu beseitigen.

Uns war bei der Ausgestaltung des Programms wichtig, dass die teilnehmenden Schulen selbst entscheiden, wie sie ihr zusätzliches Geld verwenden – weil sie vor Ort am besten wissen, mit welchen Maßnahmen sich die Chancen ihrer Schüler verbessern lassen. Inzwischen wurden 2272 Verträge mit Kooperationspartnern abgeschlossen und umgesetzt, die sehr vielfältige Schwerpunkte haben:

  • Schulsozialarbeit (Schulstationen, soziales Lernen, Streitschlichter, Vermeidung von Schulschwänzen) in Verbindung mit verstärkter Elternarbeit (Elterncafés, Elternlotsen, Sprachmittler für Elterngespräche und Elternabende);
  • Lernumfeldgestaltung (Schul- und Medienbibliotheken, Lernwerkstätten, Räume für forschendes Lernen);
  • Gestaltung von Trainingsräumen für Konfliktbearbeitung und Konfliktlösungstraining für Schüler;
  • zusätzliche musische und kulturelle Angebote in Verbindung mit Sprachbildung und Sprachförderung oder sozialem Lernen (Zirkusprojekte, Theaterworkshops, Schulband, Geschichtsprojekte);
  • Lerncoaches als zusätzliche Unterstützung für die Schüler einschließlich der Fortbildung für Lehrkräfte sowie Fachkräfte für das Coaching und die Schulentwicklung.

Als Indikator zur Bestimmung einer Brennpunktschule dient die Anzahl der von der Zuzahlung zu den Lernmitteln befreiten Schülern (Lernmittelbefreiung = LMB). Denn eine Brennpunktschule ist eine Frage von arm und reich. Für das Jahr 2015 gibt es Veränderungen bei der Mittelzuweisung für die Brennpunktschulen aufgrund der Veränderung in der Zusammensetzung ihrer Schülerschaft:

  1. Schulen mit mehr als 50% LMB-Quote = bis zu 50.000 Euro = 79 Schulen in Berlin (2014: 93), in Neukölln 10 Schulen (2014: 18);
  2. Schulen mit mehr als 50% LMB-Quote und in einem „Aktionsraum Plus“ liegend = bis zu 62.500 Euro = 62 Schulen in Berlin (2014: 55), in Neukölln 9 (2014: 5);
  3. Schulen mit mehr als 75% LMB-Quote = bis zu 100.000 Euro = 77 Schulen in Berlin (2014: 70), in Neukölln 25 (2014: 21).
  • Außerdem gibt es eine Kooperationszulage von 10.000 Euro, die ausgezahlt wird, wenn Schulen ihre Ressourcen in Schulverbünde oder regionale Bildungsverbünde einbringen. Sie können ihre Brennpunkt-Zulage in einen Topf werfen und daraus gemeinsame Maßnahmen bezahlen.
  • Es gibt einen “Leistungsbonus” von 15.000 Euro für jede Schule und jedes Jahr, der dann ausgezahlt wird, wenn die Schulen belegen können, dass sie mit dem zusätzlichen Geld etwas bewirken konnten.

Die SPD-Fraktion will das Programm bedarfsgerecht ausbauen und auf Berufsschulen (OSZ) ausweiten.

Folgende 44 Schulen in Neukölln profitieren auch in diesem Jahr vom Programm:

Grundschulen:

  • Rixdorfer Schule
  • Theoder-Storm-Schule
  • Hans-Fallada-Schule
  • Elbe-Schule
  • Karl-Weise-Schule
  • Hermann-Boddin-Schule
  • Karlsgarten-Schule
  • Regenbogen-Schule
  • Walt-Disney-Schule
  • Peter-Petersen-Schule
  • Bruno-Taut-Schule
  • Konrad-Agahd-Schule
  • Hermann-Sander-Schule
  • Hugo-Heimann-Schule
  • Richard-Schule
  • Eduard-Mörike-Schule
  • Herman-Nohl-Schule (mit Förderzentrum)
  • Sonnen-Schule
  • Silberstein-Schule
  • Zürich-Schule
  • Schule am Teltowkanal
  • Janusz-Korczak-Schule
  • Martin-Lichtenstein-Schule
  • Schule am Fliederbusch
  • Schule in der Köllnischen Heide
  • Löwenzahn-Schule

Gemeinschaftsschulen:

  • Walter-Gropius-Schule
  • Liebig-Schule
  • 1. Gemeinschaftsschule Campus Rütli

Sekundarschulen:

  • Hermann-von-Helmholtz-Schule
  • Otto-Hahn-Schule
  • Heinrich-Mann-Schule
  • Röntgen-Schule
  • Zuckmayer-Schule
  • Alfred-Nobel-Schule
  • Kepler-Schule
  • Adolf-Reichwein-Schule
  • Schule am Zwickauer Damm
  • Schule am Hasenhegerweg
  • Schule am Bienwaldring
  • Schilling-Schule
  • Schule an der Windmühle
  • Ernst-Abbe-Schule

Gymnasium:
Albert-Schweitzer-Schule