Fast jeder 10. Schüler macht keinen Schulabschluss

Im letzten Schuljahr 2015​/201​6​ hat fast jeder 10. Berliner Schüler die Schule ohne Abschluss verlassen. ​Diese Quote hat sich im Vergleich zum Schuljahr 2014/2015 zwar leicht verbessert, ist aber immer noch und seit Jahren auf hohem Niveau. Neukölln​ und Mitte sind weiter Spitzenreiter, hier verlässt fast jeder 6. Schüler die Schule ohne Abschluss.

In sozialen Brennpunkten machen Schüler immer noch häufiger eine Berufsbildungsreife oder verlassen die Schule ohne Abschluss, machen dafür seltener das Abitur. Beispiel: In Zehlendorf machen 69​ Prozent der Jugendlichen Abitur, in Neukölln nur 32 Prozent. Besonders betroffen sind Schüler nichtdeutscher Herkunftssprache. Berlinweit verlassen ​knapp 15 Prozent von ihnen die Schule ohne Abschluss. In Neukölln sind es mit 1​8 Prozent mehr als der Durchschnitt, aber etwas ​weniger​ als im Schuljahr zuvor (​21 Prozent).

Ich finde es frustrierend, dass wir nur einen kleinen Schritt in die richtige Richtung geschafft haben. Für alle Schüler, die die Schule ohne Abschluss verlassen, ist das ein Problem, das oft das weitere Leben prägt. Jugendliche ohne Abschluss haben kaum eine Chance auf eine Ausbildung und eine Arbeit, von der sie sich und ihre Familie ernähren können. Ich will, dass wir diese Einbahnstraße in die Armut endlich schließen. Wir brauchen mehr Förderung und klare Ansagen. Wir müssen allen Schülern klar machen, was es bedeutet, wenn sie keinen Abschluss schaffen.

B.Z. – In Berlin macht jedes zweite Mädchen Abitur, Jungen weniger 6.2.2017
Berliner Morgenpost – Steglitz-Zehlendorf hat die meisten Abiturienten 10.2.2017