Fast jeder Berliner Schüler bekommt Platz an seiner Wunschschule

97% der Berliner Schüler haben bereits einen Platz an ihrer Erst-, Zweit- oder Drittwunschschule bekommen. An den Gymnasien beträgt die Zahl erneut mehr als 98%. Von insgesamt 20.626 Anmeldungen konnte damit 19.937 Wünschen entsprochen werden, davon 18.331 Erstwünsche und 1.606 Zweit- und Drittwünsche. Alle 689 Schüler, die noch keinen Platz haben, erhalten nun Alternativangebote und können sich bei den bezirklichen Schulämtern informieren, an welchen Schulen noch Plätze frei sind.

Damit ist die Vergabe für das Schuljahr 2013/2014 nahezu abgeschlossen. Das seit der Schulstrukturreform im Schuljahr 2010/11 eingeführte Aufnahmeverfahren, nachdem die Wahl der Schule unabhängig vom Wohnort ist, hat sich erneut bewährt. Durch das neue Verfahren haben alle Kinder unabhängig von ihrem Wohnort eine Chance, bei der gewünschten Schule aufgenommen zu werden. Auf der anderen Seite bekommen die Schulen dadurch die Chance, ihr Profil zu schärfen: Entscheidend sind die Leistungen der Schüler und ihre Eignung für das Profil der Schule bzw. Klasse (z.B. sprachlich, mathematisch-naturwissenschaftlich, sportlich, musisch), die nun vermehrt berücksichtigt werden.

Positiv ist auch, dass sich die Anmeldungen an den weiterführenden Schulen gleichmäßiger als im letzten Jahr verteilt haben. So gibt es weniger übernachgefragte Schulen sowohl bei Gymnasien (22 übernachgefragt) als auch im Sekundarschulbereich (41 übernachgefragt). In ganz Berlin stehen darüber hinaus wieder ausreichend Kapazitäten zur Verfügung – in Sekundarschulen und Gymnasien stehen jeweils etwa 700 Plätze offen.