Gassibeutel-Pflicht für Hundebesitzer einführen und Strafe erhöhen!

Vorneweg: ich bin mit unserem Familienhund 11 Jahre lang aufgewachsen, bin also kein Hundehasser. In Berlin gibt es geschätzt 165.000 Hunde. Die machen rund 300.000 Haufen täglich, das sind 40 Tonnen am Tag. Würde man die nebeneinander legen, wäre das eine durchgehende Wurst durch die Stadt. Das Problem ist: nicht alle Hundebesitzer, die Gassi gehen, entfernen die Haufen ihrer Hunde. Das empfinden viele als Plage.

Diese Tausende Tretminen jeden Tag ärgern nicht nur viele Berliner, sie sind Ekel erregend und bergen gesundheitliche Gefahren für Mensch und Tier. Deswegen haben Hundehalter in Berlin die Pflicht, die Haufen ihrer Vierbeiner sofort zu beseitigen. Das ist nicht zu viel verlangt und nicht die Aufgabe des Staates. Es geht nicht, dass die Mehrheit der Berliner unter der Hundescheiße leidet und auf den Bürgersteigen Slalom laufen muss. Das ist ja schon zum Berliner Volkssport geworden.

Deshalb fordere ich die Pflicht für Hundebesitzer, beim Gassigehen einen Kotbeutel dabei haben zu müssen. Dafür gibt es zum Teil kostenlose Kotbeutel-Automaten wie in meinem Britzer Wahlkreis. Diese Automaten könnten natürlich ausgeweitet werden. Aber Hand aufs Herz: ein 75er Pack kleiner Tüten kostet im Supermarkt 2,50 Euro. Damit kommt Herrchen oder Frauchen locker einen Monat aus. Wer ohne Beutel erwischt wird, sollte 50 Euro Strafe zahlen.

Und wenn ein Hundehalter dabei erwischt wird, den Hundehaufen nicht sofort zu beseitigen, dann ist es meiner Meinung nach sinnvoll, das Verwarngeld von aktuell 35 auf 150 Euro zu erhöhen. Paris macht das so. Denn nur wenn es ans eigene Portemonnaie geht, wächst die Bereitschaft, etwas an seinem Verhalten zu ändern.

Das Mitführen der Kot-Beutel und das sofortige Entfernen der Haufen muss natürlich konsequent kontrolliert und bei Missachtung bestraft werden. Dafür sind die Ordnungsämter der Bezirke zuständig. Durch die Erhöhung des Verwarngeldes kommt Geld in die Kassen, um mehr Mitarbeiter bezahlen zu können. Ich bin außerdem der Meinung, dass die Hundesteuer – immerhin knapp 20 Millionen Euro jedes Jahr – nicht in den Landeshaushalt fließen sollte, sondern in die Bezirkshaushalte. Damit hätten die Bezirke auch mehr Geld für die Kontrollen. Die Diskussion ist angestoßen. Schauen wir mal.

Presse

  • Bild – Gassibeutel-Pflicht für Hundebesitzer in Berlin
    Bild 27.02.2013