Hermann-Sander-Schule: Eröffnung des Erweiterungsbaus

Am Vormittag fand die Eröffnung des Erweiterungsbaus der Hermann-Sander-Schule
mit Schulleiterin Rita Schlegel statt. Um den verpflichtenden Ganztagsbetrieb und das besondere Schulprofil Türkisch zu unterstützen, haben das Land
Berlin und der Bezirk zusammen 1,2 Millionen Euro in den Umbau und die Sanierung der Grundschule investiert, die von 550 Schülern besucht wird, von ihnen sind 94 Prozent nichtdeutscher Herkunft, die meisten mit türkischer Herkunftssprache. Die Schule hat mehr Anmeldungen als Plätze.

Unter dem Motto „Wir sind Kinder dieser Welt, Berlins und Neuköllns und wir verstehen uns, egal welche Sprache wir sprechen“ haben 140 Schüler der Klassenstufen 3 bis 6 getanzt, gesungen und musiziert. Mit dabei waren die Sternentänzer und die Zirkus-AG der Schule. Die Hermann-Sander wird in den kommenden zwei Jahren mit behindertengerechten Sanierungen im Innenbereich weiter umgebaut. Bis 2017 werden weitere 2,3 Millionen Euro aus dem Schulanlagensanierungsprogramm des Abgeordnetenhauses investiert. Die Schule wird dann Platz für 900 Schüler bieten, der in Nord-Neukölln dringend gebraucht wird.

An der Eröffnung haben auch teilgenommen der Bau-Staatssekretär Engelbert Lütke Daldrup, Bezirksbürgermeisterin Franziska Giffey, Schulstadtrat Jan-Christopher Rämer und die SPD-Bezirksverordneten Nilgün Hascelik, Derya Caglar, Cordula Klein, Sabine Haupt und
Wolfgang Hecht.