Immer mehr Kita-Plätze – zu wenige in sozialen Brennpunkten

Meine Schriftliche Anfrage zeigt: Die Betreuungsquote bei den 1- bis unter 3-Jährigen (U3) lag Ende 2014 berlinweit bei 71 Prozent, die der 3- bis unter 6-Jährigen (Ü3) Kinder bei 94 Prozent. Die Betreuungquote unterscheidet sich weiter von Bezirk zu Bezirk. Neukölln liegt bei der Ü3-Betreuung im unteren Mittelfeld (93 Prozent), bei der U3-Betreuung sogar auf dem letzten Platz (58 Prozent). Pankow hingegen ist in beiden Kategorien Spitzenreiter (Ü3: 97 Prozent, U3: 84 Prozent). In sozialen Brennpunkten – zum Beispiel in der Köllnischen Heide in meinem Wahlkreis – gibt es einen Mangel an Kita-Plätzen.

In Berlin gibt es zurzeit 148.680 Plätze für Krippen (U3-Kinder) und Kitas (Ü3-Kinder). Allein in den letzten drei Jahren haben wir fast 19.000 neue Kita-Plätze geschaffen. Im Jahr 2012 haben wir dafür das Landesprogramm „Auf die Plätze, Kitas, los!“ gestartet. Berlinweit standen letztes Jahr über 8 Mio. Euro zur Verfügung, mit denen 2.483 neue Kita-Plätze geschaffen wurden. In Neukölln entstanden 276 neue Plätze, für die 900.000 Euro investiert wurden. In meinem Wahlkreis hat die „Kita Arielle“ 214.000 Euro für 45 Plätze und die „Kita Regenbogen“ 17.000 Euro für 17 neue Plätze erhalten. Geld für den weiteren U3-Kita-Platz-Ausbau kam vom Bund (10,5 Mio. Euro). Damit wurden 53 Projekte gefördert und es sind 1.175 neue Krippen-Plätze entstanden. In Neukölln wurden 7 Projekte mit über 423.000 Euro unterstützt und so 144 neue Plätze geschaffen. In den nächsten Jahren fließen weitere 27 Mio. Euro vom Bund für den Krippen-Ausbau nach Berlin. Für den Neubau landeseigener Kitas sind im „Sondervermögen Infrastruktur für die Wachsende Stadt (SIWA)“ zusätzlich 10 Mio. Euro für dieses Jahr vorgesehen.

Um mehr wohnortnahe Kitas in sozialen Brennpunkten zu schaffen, haben wir deshalb ein Kita-Brennpunktprogramm gestartet: Wir schaffen weitere 10.000 neue Kita-Plätze in 2016 und 2017, vor allem in sozialen Brennpunkten. Außerdem wird noch in diesem Jahr mit dem Bau einer neuen Kita mit 120 Plätzen in der High-Deck-Siedlung begonnen. Wir wollen, dass so viele Kinder so früh und so lange wie möglich eine Krippe und Kita besuchen. Die Kita ist die beste Einrichtung zur Förderung der Kinder und ihrer sprachlichen, sozialen und motorischen Entwicklung. Gerade in Brennpunkt-Kiezen, in denen jedes zweite Kind mit Sprachmängeln eingeschult wird, brauchen wir mehr Plätze.

Presse:
Tagesspiegel – 08.05.2015