Immer noch schwänzt jeder 5. Schüler die Schule

Seit Jahren schwänzt in Berlin jeder 5. Schüler regelmäßig die Schule. Wer die Schule schwänzt, verpasst allerdings leicht den Abschluss und droht als Schulabbrecher zu enden. Nur der kontinuierliche Schulbesuch schafft die Voraussetzungen, einen Schulabschluss zu machen. Es sind persönliche Dramen für die Kinder, wenn man sie durch Schulschwänzen ins Aus driften lässt. Deshalb müssen wir konsequent gegen das Blaumachen vorgehen.

Einen ersten Schritt in die richtige Richtung haben SPD und CDU Anfang 2014 mit ihrem „Programm zur Vorbeugung und Bekämpfung von Schuldistanz“ gemacht, das inzwischen teilweise umgesetzt wurde. Im Laufe dieses Jahres wird das Ergebnis der Untersuchung des Senats vorliegen, wie die bisherigen Unterstützungsmaßnahmen für Schulschwänzer wirken. Wir müssen weiter die Prävention verbessern und dort, wo es angebracht ist, auch Bußgelder durchziehen. Hierfür müssen die Bezirke endlich einheitlich vorgehen. Es hilft den Kindern und Jugendlichen nicht, dass die Bezirke immer noch zu unterschiedlich mit diesem Problem umgehen.