Jedes sechste Kita-Kind hat Sprachmängel

Seit Jahren spricht jedes sechste Kind, das eine Kita besucht, nur schlecht Deutsch – so auch im letzten Jahr. In Neukölln ist es jedes fünfte Kind. Und das, obwohl wir seit 2009 zusätzlich 750 Millionen Euro in die Qualität der Kitas investiert haben. Die Sprachmängel müssen endlich wirkungsvoll bekämpft werden, alle Kinder müssen mit den gleichen Chancen in die Schule starten.

Der Senat muss dafür die Sprachförderung in den Kitas unter die Lupe nehmen und die Betreiber stärker kontrollieren. Bei den Kindern, die keine Kita besuchen, sieht es noch schlimmer aus: Es gibt Kieze, in denen zu viele Kinder mit zum Teil großen Sprachmängeln in die Schule kommen, weil sie keine Kita besucht haben. Sie drohen schon früh in der Schule zu scheitern. Wir wollen, dass alle Kinder so lange wie möglich die Kita besuchen. Je länger ein Kind die Kita besucht, desto besser ist das für seine Entwicklung.

Um die Kinder mit Sprachmängeln zu unterstützen haben wir die Sprachförderung auf 18 Monate und fünf Stunden am Tag ausgeweitet. Leider war es notwendig ein Bußgeld für Eltern einzuführen, die ihre Kinder mit Sprachmängeln nicht zur verpflichtenden Sprachförderung schicken. Dass das notwendig war, zeigt auch die neueste Entwicklung: 9 von 10 Eltern, die ihre Kinder in die Kita zur Sprachförderung schicken müssen, weil ihre Kinder Sprachmängel haben, kommen dieser Aufforderung nicht nach.

Berliner Morgenpost vom 26.4.2017 – Jedes sechste Kind in Berlin spricht schlecht