Kleine Anfrage: Ausstattung der Berliner U-Bahnhöfe mit modernen Videokameras

Fast 50 weitere U-Bahnhöfe werden 2013 mit den modernen, schwenkbaren Videokameras ausgestattet. Das ergab meine Kleine Anfrage zu dem Thema. Damit werden bis Ende des Monats 756 der neuen Kameras an ausgewählten Berliner U-Bahnhöfen installiert sein. Weil es immer wieder Spinner gibt, die wildfremde Fahrgäste krankenhausreif prügeln, ist der Ausbau der Kameraüberwachung ein richtiger Schritt. Kameras geben den Fahrgästen ein höheres Sicherheitsgefühl, schrecken Täter ab und helfen bei der Aufklärung von begangenen Straftaten.

Der Senat unterstützt deswegen den wichtigen Ausbau der modernen Kameras und teilte in der Antwort auf meine Anfrage mit, dass allein von Januar bis Mai 29 Tatverdächtige nach Anforderung von Videomaterial identifiziert werden konnten. Deswegen plant der Senat noch Investitionen in Höhe von 1,2 Mio. Euro in Videotechnik. Für den kommenden Doppelhaushalt 2014/2015 sind zusätzliche Mittel vorgesehen, um den Ausbau der modernen Videoüberwachung an ausgewählten U-Bahnhöfen weiter voranzutreiben.

Es ist gut, dass die BVG ihre Verantwortung für die Sicherheit ihrer Fahrgäste wahrnimmt. Die S-Bahn sollte sich davon endlich eine Scheibe abschneiden und die Sicherheit ihrer Fahrgäste genauso ernst nehmen. Fakt ist aber auch, dass Videokameras keine Straftaten verhindern können. Deswegen müssen ausreichend Sicherheitskräfte an Bahnhöfen und in den Zügen im Einsatz sein.

Presseüberblick:
TAZ – Bis in den letzten Winkel
taz 07.08.2013
Berliner Zeitung – Neue Kameras beobachten Fahrgäste
Berliner Zeitung 01.08.2013