Kleine Anfrage: Entwicklung der Graffiti-Schmierereien in Berlin

Wir kennen sie alle: vollgesprayte Hauswände und beschmierte Züge. Die einen finden sie cool, die anderen ärgern sich darüber. Graffitis verschandeln nach Meinung vieler das Stadtbild und sie zu beseitigen kostet eine Stange Geld. Allein der BVG kosten Schmierereien und Vandalismus über 5 Millionen Euro pro Jahr, jede Woche muss mindestens ein Wagon aus dem Verkehr genommen werden, weil er völlig beschmiert ist. Mich interessieren in meiner Kleinen Anfrage vor allem die Entwicklung der Graffitistraftaten in den letzten Jahren und die Maßnahmen der Polizei, die zur Bekämpfung der Sprayer und Schmierer unternommen worden.

Ich frage den Senat unter anderem, wie viele Strafanzeigen bei der Ermittlungsgruppe Graffiti des Landeskriminalamtes (LKA 713) in den letzten drei Jahren eingegangen sind und wie sich die Anzahl der Mitarbeiter des LKA 713 entwickelt hat. Außerdem interessiert mich, wie hoch die Aufklärungsquote war und wie viele Sprayer tatsächlich auf frischer Tat ertappt werden konnten. Denn gerade beim meist schnellen Sprayen ist die Aufklärung besonders schwierig. Abschließend möchte ich wissen, welche Maßnahmen vom Senat bereits ergriffen wurden und was er zukünftig unternehmen wird, um die Schmierereien einzuschränken.