Kleine Anfrage: Gewalt gegen Berliner Polizisten

Die Zahl der im Dienst verletzten Polizistinnen und Polizisten in Berlin steigt. Das geht aus der Antwort des Senats auf meine Kleine Anfrage hervor. Im Jahr 2010 wurden noch 816 Polizeibeamte im Zusammenhang mit Widerstand verletzt, im Verlauf der letzten Jahre stieg die Zahl auf über 1000, die eine Verletzung als Folge von Widerstand meldeten. Fakt ist aber auch: die Zahl der daraus folgenden Krankschreibungen sinkt. Voreilige Schlüsse auf ein erhöhtes Gewaltpotential in der Bevölkerung sind deswegen mit Vorsicht zu genießen.

Im Jahr 2010 waren noch 771 Polizisten so schwer verletzt, dass sie insgesamt 7125 Tage dienstunfähig waren. 2012 waren es „nur“ noch 563 Polizisten, die an 5638 Tagen fehlten. Ein deutlicher Rückgang, trotz gestiegener Anzahl an gemeldeten Verletzungen.

Deutlich wird also: die Anzahl der gemeldeten Gewalttaten gegen Polizisten ist zwar gestiegen, das heißt aber nicht, dass Polizisten schlimmer verletzt werden als früher. Die Entwicklung zeigt vielmehr, dass die Sensibilität für Gewalt innerhalb und außerhalb der Polizei gestiegen ist und Polizisten ihre Verletzungen heute eher melden als früher. Ein Rückschluss auf eine erhöhte Gewaltbereitschaft der Bevölkerung lässt sich meines Erachtens nicht ziehen.

Presse