Kleine Anfrage: Kita-Plätze in der Köllnischen Heide

Gut: Berlin hat genug Kita-Plätze, um den Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz zu decken. Schlecht: Die Kita-Plätze sind ungleich verteilt. Heißt: In einigen Kiezen gibt es genug Plätze, in anderen Kiezen nicht. Es mangelt an wohnortnahen Plätzen. Eltern müssen sich hier auf lange Wartezeiten gefasst machen, auf Kita-Standorte am anderen Ende des Bezirks ausweichen oder sich in anderen Bezirken umsehen. Zu diesen Gebieten gehören auch die Quartiersmanagement-Gebiete High-Deck-Siedlung und Weiße Siedlung in meinem Wahlkreis. Hier suchen Eltern einen Kita-Platz, aber die Kitas vor Ort sind voll. Deswegen habe ich eine Kleine Anfrage an den Senat gestellt.

Ich möchte wissen, wie viele Kinder im kitafähigen Alter in der Köllnischen Heide leben, wie viele Kita-Plätze es dort gibt, wie viele Kinder auf den Wartelisten der lokalen Kitas stehen und was der Senat gegen die örtlich vorhandenen Kapazitätsprobleme unternimmt. Hier stellt sich die Frage, welche Mittel der Senat in die Hand nehmen will, um die Kitasituation in den beiden Neuköllner Brennpunktkiezen zu entspannen.

Das Problem ist, dass in sozialen Brennpunkten, in denen viele Eltern keine Arbeit haben und ihre Kinder nicht in einer Kita irgendwo auf dem Weg zur Arbeit absetzen können, häufig ein Kita-Platz-Mangel besteht. Die Eltern wünschen sich zwar einen Kita-Platz für ihr Kind, finden aber vor Ort keinen Kita-Platz. Die soziale Mobilitätsfalle führt dazu, dass sie ihr Kind auf eine viel zu lange Warteliste der Kita vor Ort setzen – wir sind uns aber alle darin einig, dass Kinder in Brennpunktkiezen die Kita besuchen sollen.

Eine Lösung könnte – vor allem dort, wo zwar ein Mehrbedarf an Kita-Plätzen besteht, aber ein Ausbau bestehender Kitas oder Neubau aus Platzgründen nicht möglich ist – die Einrichtung einer Kita-Platz-Börse sein. Die Börse könnte helfen, Mehrfach-Anmeldungen auf Kita-Plätze zu vermeiden und zum Beispiel den lokalen Quartiersmanagern oder Familienzentren freie Plätze in ihren Bereichen zu melden.