Kleine Anfrage: Sicherheitsmaßnahmen in öffentlichen Verkehrsmitteln

Die Gewaltexzesse in öffentlichen Verkehrsmitteln machen klar, dass BVG und S-Bahn nicht an der Sicherheit ihrer Fahrgäste sparen dürfen, sondern sie ihre Verantwortung ernst nehmen müssen. Deshalb erfrage ich – wie schon im letzten Jahr für 2011 – den Stand der Sicherheitsmaßnahmen und die Anzahl von Gewaltvorfällen für 2012 in einer Kleinen Anfrage.

Ich möchte wissen, wie viel Sicherheitspersonal letztes Jahr in den Fahrzeugen von BVG und S-Bahn sowie auf U- und S-Bahnhöfen eingesetzt wurde, ob sie planen weitere Sicherheitsleute einzustellen, ob sie weiteres Stationspersonal einsetzen wollen und ob ihre Kontrolleure den Dienst auch weiterhin in offiziellen Uniformen verrichten, um für Sicherheit und Ordnung zu sorgen. Das ist bei der S-Bahn bisher nur teilweise der Fall.

Vor allem interessiert mich, ob die S-Bahn im Vergleich zum letzten Jahr endlich aus dem Quark gekommen ist, die Sicherheit für ihre Fahrgäste ernst nimmt und dafür ausreichend Geld in die Hand nimmt, auch mit Unterstützung ihrer Muttergesellschaft Deutsche Bahn AG: durch mehr Sicherheitskräfte, mehr Videoüberwachung auf ihren Bahnhöfen und insbesondere in ihren S-Bahnen.

Bei der BVG interessiert mich, wie viele U-Bahnhöfe, U-Bahnen, Busse und Straßenbahnen mit Überwachungskameras ausgestattet sind und welche technischen Modernisierungen der Videoüberwachung geplant sind.