Mehrparteien-Gespräch des Britzer Bürgervereins

Der Bürgerverein Berlin Britz e.V. lud heute Abend zu einem Mehrparteien-Gespräch in seine Räumlichkeiten in der Teterower Straße. Vertreten waren neben meiner Nase die Kandidaten von CDU und Grünen. Nach der persönlichen Vorstellung von uns Kandidaten bekam jeder die Gelegenheit, seine politischen Positionen klarzumachen. Anschließend stiegen wir in die Diskussionsrunde ein, ob wir die Kostenaufwendungen für die Umgestaltung von Schloss und Gutshof Britz für angemessen halten (im Wesentlichen ja), ob es gerechtfertigt ist, dass Privatschulen sich auch aus Steuermitteln finanzieren (leitet sich aus dem Grundgesetz ab) und welche Vorstellungen wir zur Wirtschaftsförderung Neuköllns haben (Sache vom Land, Bezirk hat nur begrenzte Möglichkeiten).

Abschließend diskutierten wir u.a. über den Ausbau der Autobahn A 100 (ja!), das S-Bahn-Chaos (Teufelskreislauf, weil komplizierte technische Voraussetzungen), eine stärkere Polizeipräsenz (200 neue Polizisten kommen) und die Jugendsozialarbeit im Bezirk (ist gesichert).