Mein Stadtteiltag: Besuch des Familienzentrums „Vielfalt“

Heute Vormittag habe ich bei meinem Stadtteiltag gemeinsam mit der Berliner Staatssekretärin für Jugend und Familie, Sigrid Klebba, und Dr. Franziska Giffey, Neuköllner Bezirksstadträtin für Bildung (beide SPD), das im Dezember letzten Jahres eröffnete Familienzentrum „Vielfalt“ in der Silbersteinstraße besucht. Träger ist der Verein Vielfalt e.V., die Kooperations-Kita ist die „Rappelkiste“ wenige Häuser weiter, die wir uns auch angesehen haben. Am Gespräch nahmen Vertreterinnen des Familienzentrums, des Trägers, der Kita und des Kita-Trägers SüdOst teil.

SPD und CDU haben 2012 beschlossen, dass in jedem Berliner Bezirk zwei Familienzentren eingerichtet werden. Es war schön zu sehen, wie unsere „Theorie“ in der Praxis umgesetzt wird und schon erste Früchte trägt. Laut der Leiterin Alexandra Özgür ist das Familienzentrum gerade für den Silbersteinkiez von großer Bedeutung, weil es kein Quartiersmanagement gibt, viele Familien von Hartz IV leben und die Kosten für die Hilfen zur Erziehung steigen. Also das Anzeichen dafür, dass immer mehr Familien mit der Erziehung ihrer Kinder überfordert sind.

Im Mittelpunkt steht deshalb – neben der Sprachförderung der Kinder – die Einbeziehung der Eltern. Ihnen die Scheu zu nehmen, sie durch Projekte wie die Eltern-Kind-Gruppen und das Familien-Café in die niedrigschwellige, wohnortnahe soziale Arbeit der Familienzentren mit einzubeziehen. Die Familienzentren sollen Familien bei der Erziehung ihrer Kinder unterstützen und die Eigeninitiative anregen. Die Idee des Familienzentrums Vielfalt ist es, Bildung, Beratung und Betreuung an einem Ort zu bündeln und mit schon vorhandenen Strukturen (Schulen, Kitas, sozialen Einrichtungen) zu vernetzen.

Schön ist, dass Staatssekretärin Klebba die Langfristigkeit des Projekts betonte – denn mit kurzfristigem Engagement ist den Kiezen nicht geholfen. Dafür werden wir SPD-Abgeordnete im Bildungs- und Familienbereich bei den anstehenden Haushaltsberatungen für 2014 und 2015 sorgen.