Neukölln erwartet 100 Flüchtlingskinder an der Späthstraße

Im März wird die Flüchtlingsunterkunft an der Späthstraße öffnen. Neukölln rechnet mit 100 Kindern. Es ist wichtig, dass sie schnell Deutsch lernen, um sich integrieren zu können. Deshalb werden in fünf Neuköllner Grund- und drei Oberschulen Willkommensklassen eingerichtet, in denen nicht nur Flüchtlingskinder sitzen werden. Das teilte unsere Bezirksstadträtin für Bildung, Dr. Franziska Giffey (SPD), mit.

Die Herman-Nohl-Schule, die Bruno-Taut-Schule, die Fritz-Karsen-Schule, die Zürich-Schule und die Grundschule am Teltowkanal bilden neue Wilkommensklassen oder ergänzen ihre bereits bestehenden Klassen. Bei den Neuköllner Schulen nehmen die Otto-Hahn-Schule, die Albrecht-Dürer-Schule und bei Bedarf auch die Hermann-von-Helmholtz-Schule neue Schüler in die kleinen Lerngruppen mit höchstens 12 Teilnehmern auf.

Die Britzer Anwohnerinitiative „Hufeisern gegen Rechts“ unterstützt das Vorhaben mit Kleiderspenden und Vorbereitungs-Tagen für Lehrer, Eltern und Kinder. Für das Engagement der Initiative und der Schulen danke ich ganz herzlich, es ist – leider – keine Selbstverständlichkeit.