Schriftliche Anfrage: Ganztagsschulen für alle – Wie sieht’s im neuen Schuljahr aus?

Es ist super, dass alle Berliner Grundschulen und Integrierte Sekundarschulen (ISS) Ganztagsschulen sind. Sie bieten ihren Schülern bessere Chancen für einen guten Bildungsweg – unabhängig vom sozialen Hintergrund ihrer Eltern. Für das neue Schuljahr 2014/2015 habe ich eine Schriftliche Anfrage an den Senat gestellt, wie es in den Bezirken aussieht.

Zum neuen Schuljahr werden die Silberstein-Schule in meinem Wahlkreis und die Richard-Schule in Nord-Neukölln als verpflichtende Ganztagsschule starten. Bei den ISS werden die Neuköllner Zuckmayer-Schule und die B.-Traven-Schule vom offenen in den teilgebundenen Ganztagsbetrieb wechseln. Die Liebig-Schule wird den verpflichtenden Ganztag anbieten. Nach derzeitiger Planung werden in den nächsten drei Jahren in Berlin neun weitere Gymnasien mit dem Ganztagsbetrieb starten. Darunter auch die Albrecht-Dürer-Schule in Neukölln.

Anhand des Schulprogramms und der personellen, räumlichen und finanziellen Möglichkeiten entscheidet die Schulkonferenz auf Vorschlag der Gesamtkonferenz über das jeweilige pädagogische und organisatorische Konzept des Ganztagsbetriebes: also welche Ganztagsform und welche außerschulischen Kooperationspartner gewählt werden. Die Umsetzung des Ganztagsschulkonzepts erfolgt in Absprache mit den Bezirken (= Schulträger) und der Schulaufsichtsbehörde. Langfristige Perspektive muss sein, die Rahmenbedingungen zu schaffen, dass allen Schulen ein verpflichtender Ganztagsbetrieb ermöglicht wird.