SPD Neukölln-Mitte zu Gast beim Türkisch-Deutschen Zentrum e.V.

Mit großem Interesse verfolgten die Mitglieder der SPD-Abteilung Neukölln-Mitte heute die Vorstellung des Türkisch-Deutschen Zentrums e.V. (TDZ). Auf Einladung der Generalsekretärin Nilgün Hascelik waren wir in die Karl-Marx-Straße gekommen, um einen Einblick in die Geschichte und die Tätigkeit des Vereins zu erhalten.

Eines der zentralen Anliegen des 1996 in Neukölln gegründeten Zentrums ist die Kinder- und Erwachsenenbildung. Überdies engagiert sich der Verein in besonderem Maße hinsichtlich der Beratung von Migrantinnen und Migranten. So wird neben Sprach- und Förderkursen sowie Sport- und Freizeitaktivitäten für Kinder unter anderem auch die Begleitung bei Behördengängen angeboten. Bekanntheit erlangte das Türkisch-Deutsche Zentrum durch seinen herausragenden Einsatz bei der buchstäblichen Rettung des von Schließung bedrohten Albert-Schweitzer-Gymnasiums. So gelang es mithilfe des Einsatzes ehrenamtlicher „Coaches“ und des TDZ, aus dem Gymnasium innerhalb weniger Jahre eine Vorzeigeschule zu machen.

Im Anschluss an die Vorstellung des TDZ konnten wir den SPD-Kreisvorsitzenden Dr. Fritz Felgentreu begrüßen und mit ihm über den Entwurf des SPD-Wahlprogramms für die Abgeordnetenhauswahl 2011 diskutieren. Insbesondere die Schwerpunkte des Programms, das auf die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Stärkung des Wirtschaftsstandortes Berlin setzt, stießen bei uns auf Zustimmung.