„Sunshine Inn“ und „Sonnenblick“ dürfen nicht geschlossen werden!

Viele Bewohner der Weißen Siedlung haben mich in den letzten Wochen mit Sorge auf die Zukunft vom Jugendtreff „Sunshine Inn“ und dem Nachbarschaftstreff „Sonnenblick“ angesprochen. Beide Einrichtungen sind zum Jahresende von der Schließung bedroht. Die Bewohner haben heute für den Erhalt ihrer Einrichtungen demonstriert.

Der Eigentümer der jeweils genutzten Räume, die Brandenburg Properties 5 S.a.r.l., hat den Mietvertrag mit dem „Sunshine Inn“ und dem „Sonnenblick“ zum Jahresende gekündigt. Eine zunächst in Aussicht gestellte Fristverlängerung der Kündigung bis zum 30. Juni 2018, um mehr Zeit zu haben, um eine Lösung zu finden, kommt leider nicht. Der Eigentümer scheint vergessen zu haben, dass er eine Mitverantwortung für die Entwicklung der Weißen Siedlung trägt. Er ist als Immobilien-Heuschrecke nur auf Rendite aus.

Da sowohl das „Sunshine Inn“ als auch der Nachbarschaftstreff „Sonnenblick“ wichtige Einrichtungen und Treffpunkt für alle Einwohner der Weißen Siedlung sind, versuche ich gemeinsam mit dem Neuköllner Bezirksamt und dem Quartiersmanagement Weiße Siedlung eine Lösung für das drängende Problem zu finden. Ich habe außerdem den Senat um Hilfe gebeten und mich mit einem Appell an den Vermieter gewandt, die Mietverträge nicht zu kündigen, zumindest aber eine Fristverlängerung zu gewähren.

 

 

Berliner Woche vom 11.11.2017 – Eine Katastrophe: Proteste gegen Kündigungen in
der Weißen Siedlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.