Weitere Neuköllner Sportanlagen werden saniert

Berlin gibt auch in diesem Jahr 9 Millionen Euro aus, um Sportanlagen zu sanieren. 752.000 Euro davon gehen nach Neukölln. Das Geld soll in die Sanierung der Sportanlage am Treseburger Ufer und das degewo-Stadion an der Lipschitzallee fließen. In beiden Anlagen sollen die Kunststoffrasenspielfelder saniert und im degewo-Stadion zusätzlich die innere 400m Rundlaufbahn erneuert werden. Insgesamt wurden 64 Sanierungswünsche von den Bezirken für 2013 beim Senat angemeldet. Davon werden 39 umgesetzt.

Im letzten Jahr bekam Neukölln 802.000 Euro, die in den Werner-Seelenbinder-Sportpark und die Sportanlage an der Johannisthaler Chaussee gesteckt wurden. In beiden Anlagen wurden die Kunststoffrasenspielfelder saniert und im Werner-Seelenbinder-Sportpark zusätzlich der Heizkessel erneuert.

Trotz der Investitionen hat sich der Sanierungsstau bei den Berliner Sportstätten auf 116 Mllionen Euro erhöht. Das zeigt die hohe Bedeutung, die das Sportstättensanierungsprogramm für den Erhalt der Berliner Sportstätten hat. Ich werde mich in den Beratungen für den Doppelhaushalt 2014/2015 dafür einsetzen, dass das Programm erhalten bleibt.