Weitere Stolpersteine in Neukölln verlegt

Heute hat der Künstler Gunter Demnig sieben weitere Stolpersteine gegen das Vergessen in Neukölln verlegt. Sie sollen die Erinnerung an die Opfer des Nazi-Regimes wachhalten. Der neue Stein für Carl Pohle in der Silbersteinstraße 114 wurde vom Stadtteilverein proNeubritz gestiftet, Karin Kurth hat Carl Pohles Biographie recherchiert. Carl Pohle wurde wegen seiner Kritik am Nationalsozialismus im Zuchthaus Brandenburg ermordet.

Sechs weitere Stolpersteine wurden heute verlegt: Für den Kommunisten und Profiboxer Erwin Volkmar an der Ecke Karl-Marx-Straße/Jonasstraße, für die drei Jüdinnen Deborah Wiener, Edith Wiener und Hedwig Heymans in der Geygerstraße 8, für die Neuköllner Jüdin Alice Geusch in der Geygerstraße 15 und für den jüdischen Musiker Ernst Lee in der Wissmannstraße 12.