Wer profitiert von unserer neuen Brennpunktzulage?

Von unserer neuen Brennpunktzulage, für deren Einführung ich mich sechs Jahre lang eingesetzt habe, profitieren berlinweit 2.298 Lehrkräfte und mehr als 280 Erzieherinnen und Erzieher an insgesamt 58 Schulen in sieben Bezirken. Die meisten Schulen (22) liegen in Neukölln, wo mit 783 auch die meisten Lehrkräfte sowie mehr als 130 Erzieherinnen und Erzieher künftig die Brennpunktzulage erhalten.

Es folgen Mitte (17 Schulen, 763 Lehrer, mehr als 35 Erzieher) und Friedrichshain- Kreuzberg (8 Schulen, 291 Lehrer, 73 Erzieher). Weitere 10 Schulen verteilen sich auf Spandau, Tempelhof-Schöneberg, Lichtenberg und Reinickendorf. Hinzu kommt noch die zentralverwaltete August-Sander Schule. An diesen Schulen sind mindestens 80 Prozent der Schülerinnen und Schüler von der Zuzahlung zu den Lernmitteln befreit. Um die schwierige Arbeit der Lehrkräfte und Erziehenden wertzuschätzen und hoffentlich auch neue Lehrer und Erzieher für Brennpunktschulen gewinnen zu können, erhalten Lehrer hier künftig 300 Euro mehr pro Monat, rückwirkend zum August 2018. Die Erzieher werden hingegen ebenfalls rückwirkend in die Gehaltsstufe E9 hochgestuft, das Mehr an Geld ist daher individuell.

Weiter haben wir auf dem Schirm: 1) Lehrern und Erzieher an noch mehr Schulen diese Brennpunktzulage zu geben, indem wir die 80%-Quote herunter schrauben. 2) Die Besserbezahlung der koordinierenden Erzieher und Integrationsfacherzieher in den gleichen Schulen. 3) Die Besserstellung der Schulsozialarbeiter. Und natürlich müssen endlich auch die Erzieherinnen und Erzieher in allen Kitas besser bezahlt werden.