Wiedereröffnung des Neuköllner Bewegungs- und Therapiebades

Nach langem Hin und Her wurde das Bewegungs- und Therapiebad Neuköllnim Vivantes Klinikum offiziell wiedereröffnet. Viele Neuköllner Patienten mit Schmerz- und Bewegungserkrankungen hatten zuvor über drei Jahre lang keine Möglichkeit Wasser-Therapien wohnortnah in Anspruch zu nehmen. Vergleichbare Angebote waren weit weg – besonders für Rheumakranke eine große Hürde. Grund der Unterversorgung: Im September 2011 wurde das Therapiebad geschlossen.

Als Begründung wurden finanzielle Verluste vom landeseigenen Vivantes-Konzern angeführt. Bei den regelmäßigen Besuchern rief die Schließung großen Unmut hervor. Schnell gründete sich die Bürgerinitiative „Pro Bewegungsbad“. Es wurden Unterschriften gesammelt und Petitionen geschrieben. Ich danke den Mitgliedern der Initiative für ihr Engagement, die mit ihrer Hartnäckigkeit einen großen Verdienst haben. Mit der Wiedereröffnung wurde eine gute Lösung gefunden: Fünf Träger (u.a. die Berliner Rheuma-Liga, das Deutsche Rote Kreuz, der Verein PSV Olympia und das Physio-Therapiezentrum Marlin) eröffnen das Bad mit Unterstützung des Bezirksamtes Neukölln und des Vivantes Klinikums. Ein einmaliges Kooperationsmodell, das Vorbild für ähnliche Projekte sein kann, um öffentliche Einrichtungen für die Gesundheitserhaltung, Prävention und Rehabilitation zu erhalten.