Zusätzliche 870 Millionen Euro für​ Investitionen

Berlin freut sich über mehr Steuern, die im letzten Jahr eingenommen wurden. Deshalb erarbeitet das Abgeordnetenhaus einen Nachtragshaushalt, der unter anderem 870 Mio. Euro zusätzliche Investitionen in unsere Infrastruktur wie Kitas, Schulen, Wohnen, Sport, Feuerwehren und Krankenhäuser vorsieht.

Von den 870 Mio. Euro fließen 6,3 Mio. an Neuköllner Schulen:
  • Für die Sanierung der Lisa-Tetzner-Schule: 3 Mio. Euro
  • Für die Sanierung der Michael-Ende-Schule: 2,3 Mio. Euro
  • Für die Sanierung des Hanna-Arendt-Gymnasiums: 1 Mio. Euro
​Auch von vielen berlinweiten Investitionen profitiert Neukölln. Hier die Investitionen in der Gesamtübersicht, deren Verteilung (z.B. für weitere Kitaplätze) sich erst im Laufe des Jahres klärt:
  • Schulneubau und -sanierung (einschließlich Sportanlagen): 173,5 Mio. Euro
  • Städtische Wohnungsbaugesellschaften: 100 Mio. Euro
  • Ausbau Stadtwerke Berlin: 100 Mio. Euro
  • Kita-Baumaßnahmen: 75 Mio. Euro
  • Elektronische Akte: 72,1 Mio. Euro
  • Sportparks: 60 Mio. Euro
  • Energetische Sanierung von Wohnhäusern: 52 Mio. Euro
  • Fahrradinfrastruktur: 50 Mio. Euro
  • Finanzierung „Sicherheitspaket“: 40,4 Mio. Euro
  • Trainigszentren für die Polizei: 40 Mio. Euro
  • Wissenschaft: 34 Mio. Euro
  • Sanierung von Feuerwehrgebäuden: 10 Mio. Euro
  • Auflösung Flüchtlingsunterkünfte: 9 Mio. Euro
  • Klimaschutz: 6 Mio. Euro
  • Sicherheitssäle für Gerichtsverfahren in Moabit: 4,5 Mio. Euro
  • Sozialhilfeportal: 3,2 Mio. Euro
  • W-LAN in Krankenhäusern: 2 Mio. Euro
Weitere 290 Mio. Euro stecken wir in einen „Nachhaltigkeits-Topf“ für schlechte Zeiten. Der Nachtragshaushalt umfasst also insgesamt rund 1,2 Milliarden Euro. Weitere 120-150 Mio. Euro stecken wir in den weiteren Abbau des Schuldenberg Berlins.